Home Blog News Der IDEAT Lifestyle: Mehr als nur ein Interior-Magazin

Der IDEAT Lifestyle: Mehr als nur ein Interior-Magazin

Dieser Beitrag ist eine bezahlte Partnerschaft mit Gruner + Jahr. Der Kooperationspartner hat keinen Einfluss auf den Inhalt des Artikels. Dieser spiegelt die unabhängige Meinung unserer Redaktion wider.

IDEAT Interior Magazin Cover

Nach einer Erfolgsgeschichte in Frankreich ist das Interior-Magazin „IDEAT“ nun auch in Deutschland erhältlich. Besonders unkonventionell kommt es daher und soll den deutschen Zeitschriftenmarkt im Living-Segment aufmischen. Unsere Redaktion hat die ersten beiden Ausgaben gelesen und sich gefragt, ob auch Kunstliebhaber auf ihre Kosten kommen.

„Not another Interior Magazine“

IDEAT Kampagne„Der neueste heiße Scheiß von Gruner + Jahr“ liest man auf der Verpackung der ersten Ausgabe. Der Verlag (auch verantwortlich für das art Magazin) hat das Interior-Magazin „IDEAT“ nach Deutschland gebracht. Am 13. September 2017 ist die erste Ausgabe erscheinen. Das Magazin richtet sich an Leser mit urbanem Lebensstil und widmet sich den Themen Design, Einrichtung, Mode, Reise und Kunst.

Der Claim zur Markteinführung macht schon deutlich, dass IDEAT weniger streng als die Konkurrenz daherkommt. Mutiger, fröhlicher und unterhaltsamer sollen die Inhalte sein. Das Magazin begreift Design nicht als elitäre Statussymbole, sondern versucht eine Verbindung zur Realität zu schaffen. Gutes Design kommt schließlich in vielen verschiedenen Facetten daher und spiegelt sich auch in Mode, Architektur und Fotografie wider.

IDEAT = Inspiration, Design, Entdecken, Architektur und Trends

Hinter der Abkürzung IDEAT steckt also eine Kombination von verschiedenen Zeitgeistthemen. Es geht um erstklassige Gestaltung in allen Lebensbereichen. Dabei geht es gar nicht vordergründig um Inneneinrichtung, sondern um alle Aspekte von guter Gestaltung. „Contemporary Life“ lautet der Untertitel des Magazins. Und dabei spielen Kunst, Mode, Fotografie und Architektur eine ebenso große Rolle.

Neuigkeiten aus Kultur & zeitgenössischem Design

In der Kategorie „News“ präsentiert IDEAT Neuheiten rund um Interieur-Design, Fotografie, Architektur, Kunst und Mode. Im Fokus stehen dabei neue Produkte, Ausstellungen und die Eröffnung neuer Museen, Restaurants oder Hotels. Auch Buchliebhaber kommen auf Ihre Kosten. Aktuelle Neuerscheinungen werden am Ende dieser Kategorie kurz vorgestellt.

IDEAT 1 - News: Eames
Die Ausstellung „An Eames Celebration“ im Vitra Design Museum verspricht viele Überraschungen. In einem Interview erläutert Kuratorin Jolanthe Kruger, was die Besucher erwartet.
IDEAT - News: Irving Penn
Auch die Fotografie findet im News-Bereich ihren Platz. In der ersten Ausgabe wird Irving Penn vorgestellt, dem gerade eine große Retrospektive im Pariser Grand Palais gewidmet ist.
IDEAT 2 - News aus der Kunstwelt
Aktuelle News aus der Kunstwelt: Werke aus der Sammlung des Kunstberaters Helge Achenbach werden versteigert. Darunter befinden sich Werke von Wolfgang Tillmans, Imi Knoebel, Daniel Richter, Jonathan Meese, Thomas Struth und Jörg Immendorff. Achenbach wurde wegen Betrugs zu einer sechsjährigen Haftstrafe verurteilt. Außerdem läuft ein Insolvenzverfahren gegen ihn.
IDEAT 2 - News: Architektur
Neuigkeiten aus der Architektur- und Museumswelt: Die berühmte Avantgartekünstlerin Yayoi Kusama erhielt ein eigenes Museum in Tokio.
IDEAT 1 - News: Bücher
Auch Bücher haben einen Platz im News-Bereich. Aktuelle Neuerscheinungen werden kurz vorgestellt.

Atelierbesuche & Homestorys

In der Kategorie „Lifestyle“ stehen sehr persönliche Begegnungen im Mittelpunkt. Für Kunstliebhaber besonders interessant sind die Atelierbesuche. In der ersten Ausgabe besucht IDEAT den Berliner Maler Jonas Burgert in seiner umgebauten Industrieruine. Die zweite Ausgabe nimmt den Leser mit nach New York in das Studio von Cindy Sherman. In den darauf folgenden Homestorys wirft IDEAT einen Blick in das Zuhause von Protagonisten der Kreativszene und stellt sie und ihre Einrichtung vor.

IDEAT 1 - Life - Atelierbesuch
Zu Besuch beim Maler Jonas Burgert in Berlin. Er arbeitet seit zwei Jahren in einer ehemaligen Halbleiterfabrik mit 6000 Quadratmetern. 2010 kaufte er das verfallene Industriegelände und baute es zum Atelier und Veranstaltungsort um.
IDEAT 2 - Life - Studiobesuch bei Cindy Sherman
Der Studiobesuch der zweiten Ausgabe führt zu Cindy Sherman nach New York. Die amerikanische Künstlerin und Fotografin zählt zu den erfolgreichsten und teuersten Künstlerinnen der Welt.
IDEAT 1 - Life: Homestory Chris Glass
Ein von sieben Homestorys präsentiert die Wohnung und Einrichtung von Chris Glass, Member-Manager im Berliner Soho House. Er ist in der ganzen Welt unterwegs und sammelt alles, was ihm gefällt.
IDEAT 1 - Life: Homestory Chris Glass
Die Wohnung von Chris Glass ist Ausstellungsfläche für die vielen Objekte, die er von seinen Reisen mitbringt. Dementsprechend viel gibt es hier zu entdecken.
IDEAT 1 - Life: Basquiat Look
Jean-Michel Basquiat gilt als erster afroamerikanischer Künstler, der den Durchbruch in der Kunstwelt schaffte. Anlässlich einer großen Ausstellung in der Londoner Barbican Gallery widmet sich IDEAT dem Basquiat Style. Werke des Künstlers werden gezeigt und passende Kleidung sowie Wohnaccessoires im Basquiat-Look daneben präsentiert.

Dossiers zu ausgewählten Produktkategorien

Ergänzt wird jede Ausgabe um ein Dossier. Es widmet sich einer ausgewählten Produktkategorie, wie zum Beispiel Polstermöbeln oder Leuchten. Im Dossier werden neue Produkte sowie die Köpfe und Unternehmen dahinter vorgestellt.

IDEAT 1 - Life - Dossier Polstermöbel
Das erste Dossier von IDEAT beleuchtet Polstermöbel in den verschiedensten Facetten. Eine Auswahl an Sofas und Sesseln wird stilvoll in Szene gesetzt. Dem folgt ein Portrait des Designers Jaime Hayóns und die Frage, was den perfekten Sessel ausmacht. Ein Firmenportrait von Flexform und News runden das Dossier ab.
IDEAT 2 - Dossier: Leuchten
Im Dossier der zweiten Ausgabe dreht sich alles um das Thema Lampen. Es werden Designklassiker und neue Modelle vorgestellt.
IDEAT 2 - Dossier: Artemide
Das Firmenportrait im Lampen-Dossier wird von Artemide gefüllt. Der italienische Leuchtenhersteller arbeitet mit vielen bekannten Designern zusammen und hat einige Designklassiker im Sortiment. IDEAT wirft einen Blick hinter die Kulissen.

Reisegeschichten für Design-Interessierte

Zum Schluss jeder Ausgabe stellt IDEAT angesagte Städte und aktuelle Ausstellungen auf der ganzen Welt vor und zeigt Hotspots für Design, Kunst und Kulinarik.

IDEAT 1 - Trips: London
Die Rubrik „Trips“ der ersten Ausgabe widmet sich neben Lissabon, Prag und Sansibar auch London. Eine Reportage beschreibt die Entwicklung der Stadt und deren Kulturszene.
IDEAT 1 - Trips: London Bars
Die angesagtesten Adressen der Stadt: Natürlich zählen auch Bars und Restaurants dazu.
IDEAT 1 - Trips: London Hotels
Unterwegs im London: Wer nach der Lektüre Lust bekommen hat, selbst einen Trip nach London zu unternehmen, erhält allgemeine Reisetipps und Empfehlungen für Hotels.

Die Geschichte hinter IDEAT

Begonnen hat die Erfolgsgeschichte von IDEAT vor 20 Jahren in Paris. Laurent Blanc, ein Marketingmanager aus der Automobilbranche, kündigte seinen Job, verkaufte sein Haus und gründete einen Magazinverlag. Seit 1999 gibt er das Magazin IDEAT heraus. Heute ist es Marktführer unter den Premium-Wohnmagazinen in Frankreich. Seit 2015 wird das Magazin auch in China veröffentlicht. Jetzt soll das Lifestyle-Magazin den deutschen Markt erobern.

IDEAT Interior Magazin Cover

Unser Fazit

Uns haben die ersten beiden Ausgaben des neuen Magazins sehr gut gefallen. IDEAT ist natürlich kein klassisches Kunstmagazin – aber gerade das ist so erfrischend. Hier wird Kunst in den Alltag transportiert und in den verschiedensten Facetten präsentiert. Interessant fanden wir vor allem die Kunstnews, Ausstellungshighlights und die Atelierbesuche. Die Texte sind relativ kurz gehalten, im Fokus der Hefte stehen die perfekt arrangierten Bilder, auf denen es allerhand zu entdecken gibt. Das macht die Lektüre sehr angenehm und kurzweilig.

Besonders geeignet ist das Magazin für alle, die sich für Design und Einrichtung interessieren. Man findet immer wieder Inspiration durch Designklassiker, aber auch neue Designobjekte. Inspirierend sind auch die vielen Homestorys. Die unterschiedlichen Einrichtungsstile liefern immer wieder Ideen für die eigene Wohnung. Allerdings muss man auch das nötige Kleingeld mitbringen, denn viele der vorgestellten Möbel sind recht teuer.

IDEAT hingegen hat einen sehr fairen Preis: Die Einzelausgabe kostet 6,50 Euro. Das Magazin wird ab sofort sechs Mal jährlich erscheinen. Der durchschnittlichen Heftumfang liegt bei 220 Seiten. 3 Ausgaben im Probeabo kosten nur 13 Euro.

www.ideat-germany.de

Diskutieren Sie mit uns

Please enter your comment!
Please enter your name here