Startseite Streetart Trespass. Die Geschichte der urbanen Kunst

Trespass. Die Geschichte der urbanen Kunst

In Zusammenarbeit mit den im Buch vorgestellten Künstlern, zeichnet Trespass nach, wie Graffitikunst und Urban Art die Welt eroberten. Dabei wird Street Art nicht nur als Randerscheinung der bildenden Kunst gesehen, sondern als soziales Phänomen und zentrales Ausdrucksmittel der Jugend.

amazon.de buecher.de

Kategorie: Schlüsselwort:

Beschreibung

Trespass. Die Geschichte der urbanen Kunst (TASCHEN)

In Zusammenarbeit mit den im Buch vorgestellten Künstlern, zeichnet Trespass nach, wie Graffitikunst und Urban Art die Welt eroberten. Dabei wird Street Art nicht nur als Randerscheinung der bildenden Kunst gesehen, sondern als soziales Phänomen und zentrales Ausdrucksmittel der Jugend.

Der Band mit einem exklusiven Vorwort von Banksy, dokumentiert ausführlich die Geschichte, internationale Ausweitung und technische Entwicklung der Street-Art-Bewegung. Anhand maßgeblicher Werke von 150 Künstlern verbindet das Buch vier Generationen von Street Artists, zu denen sowohl nur Insidern bekannte Künstler wie Miss Van als auch weltberühmte Namen wie Jean Tinguely, Keith Haring, Barbara Kruger, Jenny Holzer, Gordon Matta-Clark, Billboard Liberation Front, Guerilla Girls und Banksy gehören.

Das Buch ist thematisch geordnet, im Kern geht es jedoch stets um den unbefugten Zutritt, trespassing. Die abgebildeten Werke sprechen für sich, doch jedes Kapitel wird durch einen kurzen Essay eingeleitet, der zur Diskussion anregende Hintergrundinformationen über die Geschichte, politische Dimension, Protesthaltung und Illegalität von Formen künstlerischer Selbstdarstellung im öffentlichen Raum liefert. Zu den Autoren dieser Essays gehören u. a. Anne Pasternak (Leiterin von Creative Time, einem Fundingprojekt für öffentliche Kunst) und der Bürgerrechtsanwalt Tony Serra.

Jetzt versandkostenfrei bestellen:

amazon.de buecher.de


Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen

Schreibe die erste Bewertung zu “Trespass. Die Geschichte der urbanen Kunst”

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.