Home Blog News Was bewegt die Kunstwelt #18 (11.11.-24.11.14)

Was bewegt die Kunstwelt #18 (11.11.-24.11.14)

ARTeducate
Screenshot arteducate.com

Mehr Klarheit im Fall Gurlitt schafft die Entscheidung des Kunstmuseums Bern, das Erbe des verstorbenen Kunstsammlers anzunehmen – Mehr Platz bekommt endlich die Moderne Kunst in Berlin – Mehr Geld für die Kultur im Jahr 2015 bewilligte der Bund – Mehr Raum für einen kunstwissenschaftlichen Dialog schafft eine neue Online-Zeitschrift aus Wien – Mehr Spaß beim Lernen verspricht die neue E-Learning Plattform ARTeducate – Und noch mehr Neuigkeiten aus der Kunstwelt finden Sie in diesem Artikel.

Aktuelles aus der Kunstwelt

Kunstmuseum Bern nimmt Gurlitt-Erbe an

Das Kunstmuseum Bern bestätigte am Montag Vormittag auf einer Pressekonferenz in Berlin, das Erbe von Cornelius Gurlitt anzutreten. Die Entscheidung sei nicht leicht gefallen, wurde aber durch eine Vereinbarung mit Bayern und dem Bund erleichtert. Demnach sollen die unter NS-Raubkunstverdacht stehenden Bilder zunächst in Deutschland bleiben und die Taskforce soll weiterhin ihre Herkunft klären. Deutschland verpflichtet sich zudem, die Kosten für die Restitution von Bildern zu übernehmen. Ende vergangener Woche hat auch die Cousine des Kunstsammlers, Uta Werner, Ansprüche auf das Erbe erhoben. Das Amtsgericht München muss nun prüfen, ob das notarielle Testament Gurlitts gültig ist, da ein Gutachten anzweifelt, dass Gurlitt bei der Abfassung seines Testaments testierfähig war.
www.br.de

Neues Museum der Moderne für Berlin

Im Deutschen Bundestag fiel nun eine Entscheidung, auf die die Kunstwelt seit Jahren gewartet hat – nicht nur in Berlin. Neben der Neuen Nationalgalerie auf dem Kulturforum soll ein Museum für die Kunst des 20. Jahrhunderts entstehen. Dadurch erhalten die öffentlichen Bestände zur Klassischen Moderne sowie mehrere Privatsammlungen endlich eine eigene Ausstellungsfläche. Der Bundestags-Haushaltsausschuss bewilligte dafür 200 Millionen Euro. Das Museum soll voraussichtlich 2021 eröffnet werden.
www.dw.de

118 Millionen Euro mehr für die Kultur

Noch mehr gute Nachrichten für die Kunstwelt kamen aus Berlin: Der Bund gibt im kommenden Jahr 118 Millionen Euro mehr für die Kulturförderung aus. Wohin das Geld fließt und warum trotzdem nicht alle glücklich sind, erfahren Sie im Tagesspiegel.
www.tagesspiegel.de

Christian Jankowski leitet Manifesta 2016

Der Video- und Performancekünstler Christian Jankowski wird die europäische Wanderbiennale Manifesta 2016 leiten. Die nächste europäische Kunstausstellung findet in Zürich statt und wird erstmals von einem Künstler kuratiert.
www.monopol-magazin.de

Erstausgabe der „NEUEN kunstwissenschaftlichen forschungen“

Erstmals erscheinen die „NEUEN kunstwissenschaftlichen forschungen“ als Zeitschrift und Plattform für Nachwuchswissenschaftler der Kunstgeschichte und angrenzender Disziplinen. Das innovative E-Magazin soll als Open-Access-Publikation den Dialog zwischen jüngeren und arrivierten Forschern befördern. Es bezieht sich auf die Anfang der 1930er Jahre entstandene Zeitschrift „Kunstwissenschaftliche Forschungen“, die von einer Gruppe Wiener Nachwuchswissenschaftler wie Hans Sedlmayr oder Otto Pächt ins Leben gerufen wurde. 2013 hat sich ein Herausgeberinnenteam aus Absolventinnen des Wiener Instituts konstituiert, um Anschluss an das Rudiment gebliebene Projekt zu suchen. Herausgegeben wird das Journal in Kooperation mit der Universitätsbibliothek Heidelberg. Jedes Heft hat einen Themenschwerpunkt, der sich in einem umfangreicheren Leitartikel manifestiert. Die erste Ausgabe widmet sich dem Thema „Utopien der Moderne“.
journals.ub.uni-heidelberg.de

Online-Spiel ARTeducate gestartet

Unter der Projektleitung von Prof. Dr. Kohle wurde ARTeducate von Linus Kohl am Institut für Kunstgeschichte der LMU entwickelt. Es soll eine Plattform für verschiedene Lernspiele werden, die ganz auf die „Kraft des Auges“ setzen. Den Anfang macht ein Attributionsspiel, bei dem man zunächst einen Künstler auswählt und dann entscheiden muss, ob die gezeigten Bilder diesem Künstler zuzuschreiben sind. Die Anwendung befindet sich derzeit noch im Alpha Zustand und wird ständig weiterentwickelt. Nutzen Sie diese Gelegenheit und schicken Sie dem Entwickler Ideen zur Verbesserung oder Erweiterung des Konzeptes.
www.arteducate.com

Neue Publikationen


Kulturjournalismus. Medien, Themen, Praktiken

Der Kulturjournalismus befindet sich im Umbruch. Das klassische Feuilleton steht unter Begründungsdruck, gleichzeitig wachsen Formate und Zuständigkeiten des Kulturjournalismus. Das vorliegende Buch gibt einen aktuellen Überblick über ein zentrales Feld der medialen Arbeit. Die Darstellung reflektiert Kultur- und Rollenverständnis von Kulturjournalisten, verortet Kulturjournalismus im Beziehungsgefüge zwischen Kulturinstitutionen und Rezipienten. Im Blickpunkt stehen Beispiele gelungener Praxis und die Frage: Wie plant und schreibt man eigentlich guten Kulturjournalismus?
 
Mehr Informationen auf Amazon.de


Mirko Reisser (DAIM) 1989 – 2014

Der in Hamburg lebende Künstler Mirko Reisser (*1971) wurde vor allem für seine großformatigen Graffiti-Arbeiten im 3D-Stil weltbekannt, in welchen er seinen Künstlernamen DAIM darstellt. 1989 entstehen erste Arbeiten im öffentlichen Raum – im Jahr 2014 blickt er auf seine 25-jährige Schaffensphase zurück. Dieses Buch zeigt nun erstmals einen umfassenden Einblick in sein Werk, von den Anfängen seiner Karriere, die noch mit illegalen Arbeiten auf der Straße begann, über die Zeit des Studiums der Freien Kunst in der Schweiz, bis in die Gegenwart, in der die Arbeiten vor allem in groß angelegten Museumspräsentationen zu sehen sind.
 
Mehr Informationen auf Amazon.de

Aktuelle Ausstellungen

Gerhard Richter. Ausschnitt

Nürnberg, Neues Museum, 14.11.14 – 22.02.15
Mit 28 Werken widmet das Neue Museum dem Maler Gerhard Richter eine Ausstellung, die vom Künstler selbst eingerichtet ist. Die aus der Sammlung Böckmann stammenden Gemälde sind zum Großteil erst vor Kurzem als Dauerleihgaben ins Neue Museum gelangt – die drittgrößte Gerhard-Richter Sammlung weltweit. Die Ausstellung spannt mit Werken aus dem Zeitraum von 1957 bis 2003 einen weiten Bogen.
www.nmn.de

Lina Bo Bardi 100. Brasiliens Alternativer Weg in die Moderne

Architekturmuseum der TU München, 14.11.14 – 22.02.15
Die italienisch-brasilianische Architektin Lina Bo Bardi hat mit ihren Bauten, Möbeln, Ausstellungen und Theorien ein herausragendes Werk geschaffen, das erst in jüngster Zeit wachsende Aufmerksamkeit erhält. In Italien geboren und ausgebildet spielte sie in der Entwicklung moderner Architektur in Brasilien eine wichtige Rolle. Sie prägte einen eigenen Gestaltungsansatz, der die gesellschaftliche Bedeutung des Bauens und seine kulturelle Verankerung in den Mittelpunkt stellt.
www.architekturmuseum.de

Heimo Zobernig

Hannover, Kestnergesellschaft, 20.11.14 – 15.02.15
Das vielfältige, gattungsübergreifende Schaffen von Heimo Zobernig zeugt von seinem nüchternen, kritischen wie auch experimentierfreudigen und humorvollen Ansatz. Die Produktion des in Wien lebenden Künstlers umfasst unterschiedliche Felder wie Malerei, Skulptur, Design oder Video und Performance. Die Ausstellung in der kestnergesellschaft rückt Schlüsselwerke seines skulpturalen Schaffens seit den Anfängen in den 1980er Jahren in den Fokus und präsentiert neueste abstrakte Bilder.
www.kestnergesellschaft.de

Your trust. Olafur Eliasson

Kunsthalle Mannheim, 21.11.14 – 15.02.15
In intensiv erfahrbaren, raumgreifenden Installationen arbeitet Eliasson mit Farbe, Licht und Bewegung. Seit einem Jahr zieht Eliassons „Starbrick“ – eine wolkenartige Installation aus 35 Lichtmodulen – in der majestätischen Kuppelhalle des Jugendstilbaus der Kunsthalle Mannheim die Besucher in seinen Bann. Mit Your trust präsentiert die Kunsthalle nach 13 Jahren wieder eine Museumsausstellung des Künstlers im Südwesten Deutschlands. Your trust richtet den Fokus auf das räumliche Erleben von Farbe und Licht. Die konzentrierte Werkpräsentation ermöglicht einen Einblick in den Kosmos eines der wichtigsten internationalen Gegenwartskünstler.
www.kunsthalle-mannheim.de

Oskar Schlemmer – Visionen einer neuen Welt

Staatsgalerie Stuttgart, 22.11.14 – 06.04.15
Die Große Landesausstellung 2014 würdigt das facettenreiche Werk des Stuttgarter Bauhauskünstlers, das alle Varianten der Malerei ebenso wie Skulptur und Bühnenkunst umfasst. Neben zahlreichen Gemälden, Skulpturen, graphischen Arbeiten und Originalkostümen werden auch bislang unveröffentlichte Dokumente die künstlerische Vision Schlemmers vermitteln. Schlemmers Auffassung vom Menschen als „Maß aller Dinge“ war zu seiner Zeit am Bauhaus einzigartig. Dabei spricht er der Kunst die Kraft zu, die Erschaffung einer neuen Welt zu bewirken.
www.oskarschlemmer-stuttgart.de

Save the Date

Art Basel – Miami Beach

04.-07.12.2014
Leading international galleries show work from masters of Modern and contemporary art as well as pieces by newly emerging stars. Paintings, sculptures, drawings, installations, photographs, films, and editioned works of the highest quality are displayed in the main exhibition hall, while ambitious artworks and performances become part of the landscape at nearby beaches, Collins Park and SoundScape Park.
www.artbasel.com/miami-beach

Kultur 4.0 – Now Loading?

Zur digitalen Zukunft auswärtiger Kulturpolitik
Di, 09.12.2014 10:00, Karlsruhe, ZKM_Medientheater
Symposium, Eintritt frei
Das Symposium widmet sich einen Tag lang der Vielfalt von Netzkultur. Im Fokus stehen zukunftsweisende Formate, die auf Partizipation beruhen. Referenten aus den unterschiedlichen Fachrichtungen – von Design über Medienkunst, Politik- und Medienwissenschaft sowie Kulturmanagement – werden ihre Positionen und Sichtweisen präsentieren. Kulturschaffende berichten aus ihrem Medienalltag und stellen ihre Best Practice Beispiele vor, mit denen sie die Netzkultur formen.
www.zkm.de

Call for Papers

Bozzetto #08 – Zeitschrift für Kunst und Kultur

Zu den vielfältigen Facetten des Themas „ausgezeichnet!“ werden Beiträge für die achte Ausgabe der Zeitschrift Bozzetto gesucht. Einsendeschluss ist am 15. Januar 2015.
www.bozzetto.ch

Haben Sie das gesehen?

Niki de Saint Phalle: Wer ist das Monster – Du oder ich?

Ihre Nanas, die üppigen bunten Frauenskulpturen, haben sie weltberühmt gemacht. Ihre Werke mit dem 1991 verstorbenen Bildhauer Jean Tinguely zeugen von einer höchst ungewöhnlichen Künstlerehe. Peter Schamonis Film nähert sich biografisch der Kreativität der französisch-amerikanischen Künstlerin Niki de Saint Phalle und zeigt Gefühlswelten aus den unterschiedlichen Lebensphasen. (91min, verfügbar bis 26.11.14)
www.arte.tv

alpha-Lógos: Was bleibt von den Göttern?

Eine Tagung in der Katholischen Akademie Bayern spürt dem Weiterleben der antiken Götter nach, zeigt ihr Wirken in der Kunst, dem Theater und der Literatur und beleuchtet die Zeit des Übergangs von den heidnischen Kulten zum Christentum. (44min)
www.br.de

Immer informiert mit Kunstgeschichte.info

kunstgeschichte.info fasst alle 14 Tage aktuelle Ereignisse aus der Kunstwelt zusammen und stellt neue Ausstellungs-Highlights vor. Als Newsletterabonnent erhalten Sie diese Informationen immer zuerst.

Jetzt abonnieren

Diskutieren Sie mit uns

Please enter your comment!
Please enter your name here