Home Blog News Was bewegt die Kunstwelt #15 (30.09.-13.10.14)

Was bewegt die Kunstwelt #15 (30.09.-13.10.14)

Schirn Digitorial Helene Schjerfbeck
Digitorial zur Ausstellung „Helene Schjerfbeck“; © Schirn Kunsthalle Frankfurt, 2014; Foto: Norbert Miguletz

Wohin der Weg der nächsten documenta führt, ist jetzt klar. Die Weltkunstausstellung im Jahr 2017 findet auch in Athen statt. Für eine neue Wahrnehmung der Berliner Nationalgalerie sorgt eine Installation von David Chipperfield, der die Aufmerksamkeit ein letztes mal auf die Architektur lenkt, bevor Anfang 2015 die Sanierung der Ikone von Ludwig Mies van der Rohe beginnt. Neue Erkenntnisse zum Fall Gurlitt erhoffte man sich jetzt von einer Hamburger Tagung. Immer deutlicher wird jedoch, dass die Forschung nicht das leisten kann, was die Politik versäumt. Ein neues digitales Vermittlungsprogramm der Frankfurter Kunstmuseen ist jetzt erstmals online und schließt eine wichtige Lücke in der Kunstvermittlung. Wollen auch Sie neue Wege gehen, dann werfen Sie einen Blick in unsere ausgewählten Stellenangebote.

Aktuelles aus der Kunstwelt

Digitorial – Den Besucher auf die Ausstellung vorbereiten

Oft erschließt sich eine Ausstellung in all ihren Facetten erst nach der Kataloglektüre oder mit Hilfe einer Führung. Die Schirn Kunsthalle Frankfurt, das Städel Museum und die Liebieghaus Skulpturensammlung starten mit dem Digitorial ein völlig neues digitales Vermittlungsangebot: Auf einer responsiven Website werden wissenswerte Hintergründe, kunst- und kulturhistorischer Kontext sowie wesentliche Ausstellungsinhalte mit einem innovativen Storytelling für Besucher, die sich inhaltlich auf den Besuch vorbereiten wollen, leicht zugänglich aufbereitet. Das kostenlose digitale Format ermöglicht es dem Publikum, sich bereits vor dem Besuch auf die Themen der Ausstellung einzustimmen. Das erste Digitorial ist jetzt anlässlich der Ausstellung „Helene Schjerfbeck“ in der Schirn Kunsthalle entstanden.
schirn.de/schjerfbeck

documenta 14 findet in Athen und Kassel statt

Adam Szymczyk – Leiter der documenta 14 – stellt die Gastgeberrolle von Kassel temporär in Frage. Deshalb findet die nächste Weltkunstausstellung nicht nur in Kassel, sondern auch in Athen statt. Der Arbeitstitel der Schau lautet „Von Athen lernen“. Szymczyk sagte, die Entscheidung hänge mit der aktuellen Situation in Europa zusammen, die künstlerisches Handeln motiviere. Geplant ist, dass die documenta 14 im April 2017 in Athen und zwei Monate später, am 10. Juni, in Kassel eröffnet wird. So wird gewährleistet, dass es einen Monat gibt, in dem beide Teile der Ausstellung parallel stattfinden.
www.documenta.de

Sticks and Stones, eine Intervention in der Neuen Nationalgalerie

Neue Nationalgalerie David Chipperfield: Sticks and Stones
David Chipperfield und Udo Kittelmann, Foto: David von Becker

Mit der Installation „Sticks and Stones“ lenkt der britische Architekt David Chipperfield den Blick auf die spektakuläre Konstruktion der Neuen Nationalgalerie, die 1965–1968 nach Plänen von Ludwig Mies van der Rohe (1886–1969) errichtet wurde. 144 imposante Baumstämme verwandeln die offene Glashalle des Museums für drei Monate in eine dicht gestellte Säulenhalle. Inmitten des Stützenwaldes befindet sich eine „Lichtung“, ein 200 Quadratmeter großer Platz, wo verschiedene, interdisziplinäre Veranstaltungen stattfinden werden. Die Installation ist zugleich ein Prolog auf die denkmalgerechte Sanierung des Museums, die das Büro David Chipperfield Architects mit Beginn des Jahres 2015 durchführen wird.
www.davidchipperfieldinberlin.de

Neue Einsichten zum Schwabinger Kunstfund?

Neue Erkenntnisse über den „Fall Gurlitt“ erhoffte man sich von einer Hamburger Tagung. Doch die präsentierten Ergebnisse der Taskforce waren ernüchternd. Julia Voss kritisiert, dass sich die Forschung ergebnislos in Detailfragen zu verlieren droht und pragmatische Lösungsansätze völlig aus dem Blick zu verlieren scheint. Sie fordert von der Politik, endlich für klare Verhältnisse zu sorgen, denn in Deutschland gibt es immer noch kein Gesetz, keine unabhängige Instanz, keine Anlaufstelle für Erben, die Ansprüche erheben. Das neue Deutsche Zentrum Kulturgutverluste dürfe jetzt nicht den Fehler machen und sich hinter der Forschung verstecken.
www.faz.net

Neue Publikationen


Meisterhaft. Altniederländische Malerei aus nächster Nähe

Altniederländische Meisterwerke entfalten ihre ganze Pracht: Neben den Gesamtansichten zeigt dieser Band sorgfältig ausgewählte, atemberaubend schöne Detailaufnahmen dieser einzigartigen Epoche, der Wiege der europäischen Malereigeschichte. Die großen Werke von Jan van Eyck, Rogier van der Weyden, Hieronymus Bosch, Pieter Bruegel d. Ä. und anderen flämischen und niederländischen Meistern vergegenwärtigen den Beginn der Ölmalerei.
 
Mehr Informationen auf amazon.de

Aktuelle Ausstellungen

ZERO: Countdown to Tomorrow, 1950s–60s

New York, Guggenheim Museum, 10.10.14 – 07.01.15
Die Ausstellung im New Yorker Guggenheim Museum ist die erste groß angelegte Überblicksschau in den Vereinigten Staaten, die sich der deutschen Künstlergruppe Zero (1957-1966) widmet. Gezeigt werden Werke von mehr als 40 Künstlern aus 10 Ländern, darunter Heinz Mack, Günther Uecker, Otto Piene, Christian Megert, Lucio Fontana, Yves Klein, Piero Manzoni, Almir Mavignier und Jan Schoonhoven. Die New Yorker Ausstellung bildet den Auftakt zu einer Gemeinschaftsaktion zwischen New York, Berlin und Amsterdam. Am 20. März 2015 ist die Schau im Martin-Gropius-Bau in Berlin zu sehen und reist dann am 4. Juli weiter nach Amsterdam in das Stedelijk Museum.
exhibitions.guggenheim.org

OUTER SPACE. Faszination Weltraum

Bonn, Bundeskunsthalle, 03.10.14 – 22.02.15
Seit Menschengedenken ist der Weltraum Sehnsuchtsort, Projektionsfläche und Gegenstand der forschenden Neugierde gleichermaßen. Philosophen, Naturwissenschaftler, Literaten, Filmemacher und Künstler haben sich mit ihm auseinandergesetzt. In zwölf assoziativ gestalteten Räumen spürt die Ausstellung zentralen Themen von Outer Space nach. Die Exponate umfassen Artefakte aus Raumfahrt und Astronomie, dokumentarisches Material, Mondstaub und Meteorite, Filme, Comics, Spacedesign, frühe Mondfotografien, Meisterwerke der Kunstgeschichte, Werke der Klassischen Moderne, zeitgenössische Kunst und multimediale Installationen.
www.bundeskunsthalle.de

Gaudí. Eine zukunftsweisende Architektur

Architekturzentrum Wien – Alte Halle, 02.10. – 02.11.14
Das Werk Antoni Gaudís ist einer breiten Öffentlichkeit bekannt und in der internationalen Fachwelt anerkannt – die Unesco hat viele seiner Bauten zum Weltkulturerbe erklärt. Allerdings lässt das aufsehenerregende Äußere der Bauwerke oft vergessen, dass hinter Gaudís Architektur sein ausdrücklicher Wunsch nach Funktionalität steht. Der Baumeister ging nach einer empirischen Methode vor, mit deren Hilfe er seine eigenen Entwürfe mehrfach überdachte und neue Lösungen erprobte. Die Ausstellung macht den ungeheuren Umfang von Gaudís Werk deutlich und zeigt, welch ungewöhnliche und zukunftsweisende Methoden er anwandte, um seine Entwürfe umzusetzen.
www.azw.at

Helene Schjerfbeck

Frankfurt, Schirn Kunsthalle, 02.10.14 – 11.01.15
Die wichtigste finnische Künstlerin der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, Helene Schjerfbeck (1862–1946), wird von der SCHIRN in einer Einzelausstellung präsentiert. Während ihrem malerischen Werk in Skandinavien eine breite Aufmerksamkeit zuteil wird, ist es im Ausland bisher wenig beachtet. Die Ausstellung konzentriert sich auf Aspekte der Wiederholung des Motivs und auf das Arbeiten nach Bildvorlagen, die Schjerfbecks gesamtes OEuvre durchziehen und sowohl die Ende des 19. Jahrhunderts in realistischer Manier gemalten Bilder als auch die zu einer vereinfachten und abstrahierten Formensprache gelangten späten Werke einschließen.
www.schirn.de

Outdoor-Ausstellung „Auf der Strasse“

Hamburg, Jungfernstieg, 10. – 31.10.14
Der Jungfernstieg verwandelt sich zum dritten Mal in Folge in eine Outdoorgalerie. In diesem Jahr werden anlässlich des 100. Geburtstags der ersten Kleinbildkamera Straßenbilder von 17 Fotografen präsentiert, die mit einer Leica-Kamera aufgenommen wurden. Die Outdoorpräsentation ist der Auftakt zur Ausstellung „Augen auf!“ im Haus der Photographie der Deichtorhallen Hamburg, die vom 24. Oktober 2014 bis 11. Januar 2015 hundert Jahre Fotografiegeschichte mit rund 500 Fotografien von 140 Künstlern präsentiert.
www.deichtorhallen.de

Save the Date

ART.FAIR | Messe für moderne und aktuelle Kunst

24.10. – 27.10.2014, Koelnmesse
Über 100 Galerien aus dem In- und Ausland präsentieren etablierte Positionen der Gegenwart und Moderne – gleichzeitig können Sie junge Künstler entdecken. Dieser Ansatz vereint auf der ART.FAIR jedes Jahr aufs Neue junge Kunstinteressierte mit erfahrenen Sammlern. Auch auf der in die Messe integrierten „BLOOOM – the converging art show“ können Sie neue Ausdrucksformen der Kunst entdecken. Die BLOOOM verbindet die Grenzen zwischen bildender Kunst, Design, Street Art, Mode oder Fotografie.
www.art-fair.de

stARTcamp Wien (#scvie)

23.10.2014, Essl-Museum
Standortbezogene Dienste, Augmented Reality oder iBeacon stehen für eine Entwicklung, in der sich die reale und die virtuelle Welt immer stärker verbinden lassen. Deshalb widmet sich das stARTcamp, das am 23. Oktober 2014 von 9:00 bis 17:30 stattfinden wird, den digitalen Erlebnisräumen, in denen reale Orte digital „aufgeladen“ werden.
www.startconference.org

KulturInvest-Kongress 2014

30./ 31.10.2014, Berlin
Die Etablierung betriebswirtschaftlicher Management- und Marketingprozesse bei öffentlichen und privatwirtschaftlichen Kulturanbietern, die Übernahme kultureller Verantwortung durch Wirtschaftsunternehmen und kulturpolitisches Umdenken eröffnet neue Entwicklungsperspektiven für das Zusammenwirken von Kultur, Wirtschaft, öffentlicher Hand und Medien in Europa. Nachdem sich der KulturInvest-Kongress in den letzten fünf Jahren erfolgreich im deutschsprachigen Raum als wichtigster Branchentreff für Kulturanbieter und Kulturinvestoren etabliert hat, richtet sich der Fokus im Jahr 2014 auf einen europäischen Wissenstransfer und die Vernetzung europäischer Akteure.
www.kulturinvest.de

Haben Sie das gesehen?

Exit Through the Gift Shop

Der französische Hobbyfilmer Thierry Guetta wird zum Thema seines eigenen Dokumentarfilms, als er zufällig den Street-Art-Künstler Banksy kennenlernt. Unter dem Pseudonym Mr. Brainwash produziert Guetta nun Kunst im großen Stil. Ein erfrischendes Experiment beginnt: Als „Mockumentary“ aufbereitet, gibt der mit Identitäten spielende Film Einblick in die Guerilla-Kunstszene. (83min, verfügbar bis 18.10.2014)
www.arte.tv

Immer informiert mit Kunstgeschichte.info

kunstgeschichte.info fasst alle 14 Tage aktuelle Ereignisse aus der Kunstwelt zusammen und stellt neue Ausstellungs-Highlights vor. Als Newsletterabonnent erhalten Sie diese Informationen immer zuerst.

Jetzt abonnieren
hat Kunstgeschichte, Germanistik und Geschichte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena studiert. Er arbeitete bei der Stiftung für Konkrete Kunst und Design Ingolstadt an mehreren Ausstellungen und Publikationen mit und war als Redakteur und Kurator tätig. 2011 gründete er kunstgeschichte.info.

Diskutieren Sie mit uns

Please enter your comment!
Please enter your name here