Unter einer Rezension verstehen wir eine schriftlich verfasste Buchbesprechung.

In den hier vorgestellten Internetforen und Zeitschriften werden kunsthistorische Bücher und Aufsätze in Form einer Kritik beschrieben, analysiert und bewertet. Der Umfang einer Rezension ist eher knapp gehalten, so dass die Lektüre einen schnellen Überblick über Neuerscheinungen bietet.

Rezensionen

Rezensionen sind außerdem Teil des wissenschaftlichen Diskurses. Hier werden veröffentlichte Thesen oder Theorien kritisch hinterfragt. Somit ermöglichen es Rezensionen, aktuelle Forschungergebnisse und -debatten zu verfolgen.

Rezensionen Online

Im Verhältnis zu anderen Textsorten unterliegen Buchbesprechungen in besonderer Weise dem Postulat einer schnellen Veröffentlichung, wenn sie das Fachpublikum rasch und umfassend über neue Forschungstendenzen oder -kontroversen informieren sollen. Während die gedruckten Fachzeitschriften dieser Forderung aufgrund langer Vorlaufzeiten und begrenzter Platzkapazitäten naturgemäß häufig nur begrenzt gerecht zu werden vermögen, besitzen Netzrezensionen den Vorzug einer außerordentlichen Aktualität, können sie doch schon kurz nach der Auslieferung eines Werkes in den Buchhandel im World-Wide-Web publiziert werden.

ArtHist

ArtHist ist ein internationales und nicht-kommerzielles Forum der Kunstgeschichte mit rund 4000 Subskribenten im Verbund des H-Net (Humanities and Social Sciences Online). Es steht Beiträgen aus den verschiedensten Gebieten der Kunstgeschichte, der Kultur- und Medienwissenschaften offen.

H-Soz-u-Kult

H-Soz-u-Kult ist Fachforum und moderierte Informations- und Kommunikationsplattform für Historikerinnen und Historiker und veröffentlicht fachwissenschaftliche Nachrichten und Publikationen im Internet. Die Betreiber der Plattform haben sich seit Gründung dem Motto ‚von Wissenschaftlern – für Wissenschaftler – durch Wissenschaftler‘ im Sinne eines Community Networks verschrieben und sind zudem dem Open-Access-Ansatz verpflichtet.

Kunstform

Das Rezensionsjournal KUNSTFORM ist seit Mai 2006 Bestandteil der Virtuellen Fachbibliothek Kunstgeschichte (arthistoricum.net). Es erscheint jeweils zur Monatsmitte in 12 Ausgaben pro Jahr. Am 15. Juli erscheint eine Doppelausgabe (Nr. 7/8).

Portal Kunstgeschichte

Das Portal Kunstgeschichte ist ein Online-Magazin, das tagesaktuell mit einer wissenschaftlichen Perspektive rund um die Themen Kunst und Kunstgeschichte informiert. Initiator des Projektes ist der VDG Verlag und Datenbank für Geisteswissenschaften. Über 70 freischaffende Mitarbeiter berichten regelmäßig über das Kunstgeschehen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Sehepunkte

Die sehepunkte sind ein epochenübergreifendes, interdisziplinäres und frei zugängliches Online-Rezensionsjournal für die Geschichts- und Kunstwissenschaften, das seit November 2001 über 8000 Rezensionen veröffentlicht hat. Das deutschsprachige Schrifttum steht dabei zunächst im Vordergrund, obwohl auch die europäische und außereuropäische Fachliteratur berücksichtigt wird. Es erscheint am 15. eines jeden Monats mit ca. 80 bis 100 Buchbesprechungen.

Der kunsthistorische Teil der sehepunkte wird auf arthistoricum.net als KUNSTFORM publiziert.

Rezensionen Print

Journal für Kunstgeschichte – Die internationale Rezensionszeitschrift

In diesem Journal finden Sie detaillierte Besprechungen ausgewählter Publikationen aus allen Bereichen der Kunstgeschichte. Darüber hinaus gibt das Journal einen Überblick über aktuelle Besprechungen aus den 20 bedeutendsten internationalen Fachzeitschriften.

Kunstchronik

Seit 1948 gibt das Zentralinstitut für Kunstgeschichte die „Kunstchronik“ heraus. Seit der Gründung des Verbandes Deutscher Kunsthistoriker ist sie auch dessen Nachrichtenblatt. Es beinhaltet kritische Berichte über kulturpolitische Fragen, Berichte von Tagungen und Ausstellungen, sowie Informationen über den Fortgang der Forschung in Gestalt von Literaturberichten und Rezensionen.

KUNSTFORUM international

KUNSTFORUM ist die älteste Kunstzeitschrift auf dem deutschen Markt, die seit 1973 in vier bis sechs Ausgaben jährlich erscheint. In jeder Ausgabe finden Sie sowohl Buch- als auch Ausstellungsbesprechungen. Über das Webportal lassen sich sämtliche bislang erschienenen Bilder und Texte der Zeitschrift recherchieren. Der Zugang ist allerdings nur über die Kundennummer möglich. Die Zeitschrift wird ausschließlich im Abonnement vertrieben.

The Burlington Magazin

The Burlington Magazine wurde 1903 gegründete und wird von London aus publiziert. Die wissenschaftliche Fachzeitschrift für Kunst und Dekoration erscheint monatlich und behandelt vor allem englische und italienische Kunst. Das Magazin verfügt über einen sehr guten Rezensionsteil und einen internationalen Ausstellungskalender.

Rezensions-Zusammenfassungen

perlentaucher.de

Der Perlentaucher ist ein Online-Kulturmagazin, das unter anderem Rezensionen aus Zeitungen zusammenfasst und kommentiert. So erhalten Sie schnell einen Überblick über aktuelle Publikationen. Darunter befinden sich auch Bücher aus der Kategorie Kunstgeschichte.

Literaturempfehlung:

Hermann Schweppenhäuser u.a. (Hgg.): Walter-Benjamin. Kritiken und Rezensionen. Gesammelte Schriften, Band III, Frankfurt a.M. 2011.

Stephen Porombka: Kritiken schreiben. Ein Trainingsbuch, Paderborn (u.a.) 2006.

Gunter Reus: Ressort: Feuilleton. Kulturjournalismus für Massenmedien, Konstanz 1999.

Das könnte Sie auch interessieren:

Bücher zur Kunstgeschichte

Kunstzeitschriften &-magazine

E-Journals

Call for Papers

Tagungen & Symposien

Datenbanken