Home Media Publikationen zur Kunstgeschichte Kunstverlage im Überblick

Kunstverlage im Überblick

Hier wird Kunstgeschichte geschrieben. Wir stellen Ihnen alle wichtigen Kunstverlage mit Kurzbeschreibung und Anriss des Verlagsprogrammes vor.
Kunstverlage

Atelier Verlag KG

Der ATELIER Fach-Verlag wurde 1982 in Köln gegründet. Dieser Kunstverlag bietet vordergründig Information für den Kunstmarkt und ist spezialisiert auf berufsspezifische Fachinformationen für Künstler. Mit der Zeitschrift ATELIER gibt der Verlag auch eine Informationszeitschrift für bildende Künstler heraus.

Belser Verlag

Der Belser Verlag ist ein Stuttgarter Traditionsunternehmen auf dem Gebiet der Kunst- und Kulturgeschichte. Er wurde 1835 gegründet und publiziert Bücher zu allen Epochen und Gattungen der Kunst sowie prachtvolle Kunstbände und Faksimile-Editionen (u.a. für die vatikanische Bibliothek). Auch Ausstellungskataloge gehören zum Programm dieses Kunstverlages. 1965 gründete der Verlag den Ausstellungskalender „belser kunst quartal“, der seit 1998 als KQ KUNSTQUARTAL im Hatje Cantz Verlag erscheint.

Böhlau Verlag Köln Weimar Wien

Der Böhlau Verlag ist mit seinen drei Standorten Weimar, Köln und Wien, einer der wenigen noch unabhängigen und privaten Wissenschaftsverlage mit alter Tradition und internationaler Bedeutung. Neben Kunst- und Kulturgeschichte hat der Verlag auch weitere Programmschwerpunkte wie Geschichte und Rechtsgeschichte, aber auch Sprach- und Literaturwissenschaft uvam.

Buchhandlung Walther König

Die Buchhandlung Walther König ist eine Verlagsbuchhandlung für Kunst und Kunstwissenschaft, Architektur, Kunstgewerbe, Design, Mode, Fotografie, Film und Kunsttheorie sowie für Ausstellungskataloge mit Sitz in Köln.

De Gruyter Saur Verlag

Der Kunstverlag De Gruyter fördert seit mehr als 260 Jahren die Wissenschaften und publiziert hochwertige Standardwerke für alle Bereiche der Geistes- und Naturwissenschaften. Der Verlag gibt jährlich über 800 neue Titel heraus, die Hälfte davon in englischer Sprache.

Deutscher Kunstverlag

Der Deutsche Kunstverlag ist spezialisiert auf Kunstbücher, -reihen und -schriften und hat seinen Sitz in Berlin und München. Die Programmschwerpunkte sind Kunst- und Kulturgeschichte, Architektur und Denkmalpflege, Fotografie, Design und Kunsthandwerk. Die Publikationen umfassen Kunstführer, wissenschaftliche Reihen, Monographien, Museumsführer, Ausstellungskataloge, Zeitschriften und Jahrbücher.

Dietrich Reimer Verlag

Die Schwerpunkte des Reimer Verlages liegen auf Kunstgeschichte, Archäologie, Architektur und Kulturwissenschaften. Dieser Kunstverlag hat zahlreiche Einführungsbände sowie Standard- und Nachschlagewerke veröffentlicht. In Architekturführern wird darüber hinaus die Architekturgeschichte deutscher Städte von den Anfängen bis heute umfassend dargestellt.

Dumont Verlag

Der DuMont Buchverlag wurde 1956 zunächst als Kunstverlag mit dem Schwerpunkt der klassischen Moderne gegründete. In den 70er Jahren ergänzten Reiseliteratur und Reiseführer das Verlagsprogramm. Der Verlag verbindet heute die Bereiche Literatur, Kunst und Sachbuch miteinander. Das Kunstprogramm beinhaltet hochwertige Bildbände zur Kunstgeschichte von der Renaissance bis zu Gegenwart, Künstlermonografien, Werke zur Kunsttheorie, Fotografie, Design und Architektur.

E. A. Seemann

Der E. A. Seemann Verlag wurde 1858 gegründet und hat seinen Sitz in Leipzig. Er ist bekannt für Nachschlagewerke (Thieme-Becker / Vollmer, Lexikon der Kunst) und hochwertige Kunstbände. Einen Programmschwerpunkt bildet die Kunst des 20. Jahrhunderts.

Edition Braus

Die Edition Braus veröffentlicht Bücher zu den Themen Fotografie, Kunst, Kultur und Architektur. Seit 2010 ist Berlin ein weiterer Schwerpunkt im Portfolio des Verlags.

Feymedia

Der Feymedia Verlag wurde 2008 von Erwin Fey gegründet. Der Programmschwerpunkt dieses Kunstverlages liegt auf Fotografie. Er verlegt Bildbände mit journalistischem und kunsthistorischem Anspruch. Die Bücher sollen profunde Einblicke in die Welt der Kunst und Fotografie liefern.

FIU-Verlag

Der FIU-Verlag wurde 1991 von Rainer Rappmann gegründet. Der Sitz dieses Kunstverlages ist in Wangen im Allgäu. Im Zentrum der verlegerischen Tätigkeit steht der Gestaltungsbegriff von Joseph Beuys: „Alles ist Skulptur!“ Unter anderem veröffentlicht der Verlag Taschenbücher, CDs, Videos, DVDs und Postkarten von Rudolf Steiner, Joseph Beuys, Johannes Stüttgen, Christoph Schlingensief und Petra Kelly.

Hatje Cantz Verlag

Der Hatje Cantz Verlag hat seinen Stammsitz in Ostfildern bei Stuttgart. Das Verlagsprogramm umfasst Alte Kunst, Kunst des 20. Jahrhunderts, Zeitgenössische Kunst und Neuen Medien sowie Fotografie, Architektur und Design. Hatje Cantz ist einer der führenden Kunstverlage im Bereich der Ausstellungskataloge.

Hirmer Verlag

Der Hirmer Verlag ist ein Kunst- und Sachbuch-Verlag mit Sitz in München. Das Verlagsprogramm umfasst ein breites Spektrum von Kunstbüchern zu Themen aus dem europäischen und außereuropäischen Raum von der Antike bis hin zur Moderne. Hinzu kommen Ausstellungskataloge, Monografien und wissenschaftliche Reihen.

Jonas Verlag für Kunst und Literatur

Der Marburger Kunstverlag hat seine Programmschwerpunkte auf Fotografie, Kulturforschung, Kunstwissenschaft und Baugeschichte gelegt. Darüber hinaus produziert er auch Bücher mit regionalem Bezug. Er wurde 1978 von drei Studenten der Kunstgeschichte gegründet, mit dem Ziel, Literatur und kunstwissenschaftliche Titel zu veröffentlichen, die sie auf dem Buchmarkt vermissten.

JOVIS Verlag

Der JOVIS Verlag wurde 1995 in Berlin gegründet und veröffentlicht jährlich ca. 50 Titel zu aktuellen Themenstellungen der Architektur sowie der zeitgenössischen Kunst und Fotografie. Dabei bestimmen ungewöhnliche Inhalte über innovatives Bauen, Planen, Gestalten, aber auch Geschichte, Forschung und Theorien das Verlagsprogramm. Aufgrund zahlreicher englischsprachiger und bilingualer Titel ist das Vertriebssystem des Verlages international ausgerichtet.

Kerber Verlag

Der Kerber Verlag wurde 1985 gegründet und veröffentlicht seitdem Bücher zur bildenden Kunst. In Zusammenarbeit mit internationalen Künstlern und Museen bietet der Kunstverlag ein breites Spektrum an thematischen und monografischen Kunst- und Fotografiebildbänden, die vom 19. Jahrhundert über die klassische Moderne bis hin zur Gegenwartskunst reichen und widmet sich darüber hinaus auch kunst- und kulturhistorischen Inhalten.

Kunstverlag Josef Fink

Der Kunstverlag Josef Fink wurde 1996 gegründet und hat seinen Sitz in Lindenberg im Allgäu. Das Verlagsprogramm zeichnet sich durch zwei Schwerpunkte aus: Auf der einen Seite Bücher zu Kunst, Kultur und Religion, auf der anderen Seite kleine Kunstführer durch Kirchen, Profanbauten und Museen. Zum Buchprogramm gehören Künstlermonographien, Bücher zu Denkmalpflege, Architektur, Kunst und Kunstwissenschaft, kulturgeschichtliche Darstellungen, religiöses und frömmigkeitsgeschichtliches Schrifttum, Jahrbücher und Schriftenreihen.

Lindinger + Schmid

Der Kunstverlag Lindinger + Schmid wurde 1991 gegründet und ist vor allem für die monatlich kostenlos erscheinende „KUNSTZEITUNG“ bekannt. Außerdem erscheint in diesem Kunstverlag vierzehntäglich der Branchenbrief „Informationsdienst KUNST“ und jeweils im Herbst die Bilanz-Zeitschrift „KUNSTJAHR“. Die Firmengründer Gabriele Lindinger (kaufmännische Geschäftsführung) und Karlheinz Schmid (redaktionelle Verantwortung) geben zudem zahlreiche Bücher zur Kunst und zum Kunstbetrieb heraus.

Lukas Verlag für Kunst- und Geisteswissenschaften

Der Lukas Verlag ist ein kunst-, kultur- und zeitgeschichtlich ausgerichteter Wissenschafts- und Sachbuchverlag. Der Verlagsschwerpunkt im Bereich der Kunst- und Architekturgeschichte liegt auf dem Mittelalter und dem 19. Jahrhundert. Ein weiterer Schwerpunkt liegt im regionalgeschichtlichen Engagement (Thüringen, Harz-Region).

Michael Imhof Verlag

Der Michael Imhof Verlag wurde 1996 von dem promovierten Kunsthistoriker Michael Imhof in Petersberg bei Fulda gründete. Der Themenschwerpunkt dieses Kunstverlages liegt auf Kunst, Architektur und Kulturgeschichte und umfasst sowohl wissenschaftliche Titel (u. a. Dissertationen, Habilitationen, Bestandskataloge und Ausstellungskataloge) als auch Bildbände, Reiseführer zu Burgen und Kirchen sowie vielfältige Regionalia.

modo Verlag

Der 1997 gegründete modo Verlag mit Sitz in Freiburg befasst sich fast ausschließlich mit Künstlermonografien, Ausstellungskatalogen oder Sachbüchern zur zeitgenössischen Kunst, Fotografie, Architektur und Design.

DIE NEUE SACHLICHKEIT

Seit Oktober 2009 ist es das Ziel der Neuen Sachlichkeit, hochqualitative und individuelle Publikationen zur bildenden Kunst zu veröffentlichen. Dieser Kunstverlag hat sich auf junge, noch zu entdeckende Kunst spezialisiert und begleiten Künstler auf Ihrem Weg einer internationalen Karriere. Thematisch strukturierte Reihen bieten dazu die entsprechende Plattform.

Nicolai Verlag Berlin

Der Nicolai Verlag wurde 1713 gegründet und ist einer der ältesten Buchverlage Deutschlands. Er arbeitet eng mit führenden Institutionen aus den Bereichen Kunst, Kultur und Architektur in Berlin und Umgebung und mit wichtigen deutschen Wirtschaftsunternehmen zusammen.

Parthas Verlag Berlin

Das vielfältige Angebot des Berliner Parthas Verlag umfasst neben Kunst- und Kulturgeschichte auch die Bereiche Film, Literatur, Musik, Zeitgeschichte und Berlintitel. Dieser Kunstverlag veröffentlicht auch Lexika und Reihen, wie z.B. das „Bildlexikon der Kunst“, „Jahrhunderte der Kunst“ oder „Die Kunst, Bilder zu lesen“.

PHAIDON Verlag

Phaidon Press ist einer der weltweit führenden Verlage auf dem Gebiet der Bildenden Künste, der Architektur, der Fotografie und des Designs. Die Verlagszentrale befindet sich in London. Filialen befinden sich in New York, Paris, Berlin und Tokyo. Er veröffentlicht in Englisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Spanisch und Japanisch.

Prestel Verlag

Der Prestel Verlag wurde 1924 gegründete. Sein Stammsitz befindet sich in München mit Niederlassungen in London und New York. Dieser Kunstverlag produziert Bücher zur Kunst, Architektur, Fotografie und Design in Deutsch und Englisch. Er zählt international zu den bedeutendsten Verlagen auf diesen Gebieten. Das Verlagsprogramm umfasst unter anderen Ausstellungskataloge, Museumsführer, lexikalische Werke, Künstlerbücher, Bildbände, Architekturmonografien und Kunstbücher für Kinder.

Sandstein Verlag

Der Sandstein Verlag mit Sitz in Dresden führt ein kunst- und kulturgeschichtliches Programm. Der Verlag betreut Kunstbücher und Ausstellungskataloge. Auch Architektur-Bildbände oder Regionalia gehören zum Verlagsprogramm.

scaneg Verlag

Der scaneg Verlag mit Sitz in München veröffentlicht Bücher zu Kunst- und Kulturwissenschaften, Literatur, Architektur, Belletristik, Bildenden Kunst, Design, Kunsthandwerk und Lyrik. Er gibt mehrere Reihen heraus, unter anderem „Beiträge zur Kunstwissenschaft (BZK)“, „punctum“ und „Concetto“.

Schirmer/Mosel Verlag

Der Schirmer/Mosel Verlag wurde 1974 in München gegründet. Es ist der erste europäische Kunstverlag mit dem Programmschwerpunkt Autorenphotographie.

Schnell und Steiner

Der Verlag Schnell und Steiner führt ein wissenschaftliches und kulturgeschichtliches Programm und ist vor allem für die Reihe der Kleinen Kunstführer bekannt. Das Hauptziel seiner Verlagstätigkeit besteht in der Erschließung und Dokumentation abendländischer Kunst von der Antike bis zur Gegenwart sowie deren Vermittlung in wissenschaftlicher und in allgemein verständlicher Form. Der Sitz dieses Kunstverlages befindet sich in Regensburg.

Sieveking Verlag

Der im Sommer 2013 in München gegründete Sieveking Verlag entwickelt Bücher zu den Themen Kunst, Fotografie und Kulturgeschichte. Das Programm umfasst Bild- und Fotobände, Ausstellungs- und Sammlungskataloge sowie Künstlermonografien.

Swiridoff Verlag

Der Swiridoff Verlag ist eine Tochtergesellschaft der Würth Gruppe und wurde 1999 mit dem Ziel gegründet, den zahlreichen Publikationen, die aus dem kulturellem Engagement der Firma Würth entstehen, eine gemeinsame Plattform zu geben.

Taschen Verlag

Der Taschen Verlag wurde 1980 in Köln gegründet. Heute ist der Verlag mit jährlich mehr als 20 Millionen verkaufter Büchern Weltmarktführer im Bildband-Bereich. Der Verlagsschwerpunkt liegt auf Kunst, Architektur, Design, Fotografie, Film, Mode und Popkultur.

transcript

transcript ist ein Fachverlage um mit Schwerpunkten in den Sozial-, Medien- und Kulturwissenschaften, in der Geschichte und Philosophie sowie im Kulturmanagement. In diesen Bereichen pflegt der Verlag derzeit ca. 90 Reihen. Dahinter steht eine Programmarbeit, die sich der Verbindung von avancierter Theorie und sensibler, methodisch reflektierter Beobachtung verschrieben hat. Seinen Sitz hat der Verlag in Bielefeld.

VDG Weimar

VDG Weimar (Verlag und Datenbank für Geisteswissenschaften) wurde 1992 gegründet und hat seinen Verlagssitz in Kromsdorf bei Weimar. Der Schwerpunkt des Verlagsprogramms liegt auf Kunst- und Architekturgeschichte. Die Titel werden außerdem auf einer Volltextdatenbank gespeichert und können auch als PDF-Download im Internet erworben werden.

Verlag für moderne Kunst Nürnberg

Der Verlag für moderne Kunst Nürnberg arbeitet eng mit dem Institut für moderne Kunst Nürnberg zusammen. Dieser Kunstverlag veröffentlicht Künstlermonografien, Werkverzeichnisse, Ausstellungskataloge, Themen- und Theoriebände sowie Künstlerbücher zur zeitgenössischen Kunst. Auch Vorzugsausgaben und Originaleditionen gehören zum Verlagsprogramm.

Verlag Ludwig

Der Kieler Verlag Ludwig wurde 1996 mit dem Ziel gegründet, geisteswissenschaftlichen Fachbeiträgen eine niveauvolle Plattform zu schaffen. Die thematischen Schwerpunkte dieses Kunstverlages liegen auf der Kunst und Architektur des Ostseeraumes. Weitere Schwerpunkte bilden die Bereiche Film- und Medienwissenschaften.

Wasmuth Verlag

Der Ernst Wasmuth Verlag hat seinen Sitz in Tübingen und Berlin. Die Verlagsschwerpunkte bildeten die Bereiche Architektur, Kunst und Archäologie. Neben grundlegenden Werken zur Architekturgeschichte werden zahlreiche Monographien zu moderner Architektur und Design publiziert, ergänzt u. a. um Ausstellungskataloge, Bildbände, Bücher über Schmiedeeisen und Metallgestaltung sowie wissenschaftliche Reihen zu Kunstgeschichte, Archäologie und Münzkunde.

Weidle Verlag

Der Weidle Verlag ist ein Literatur- und Kunstverlag mit Sitz in Bonn. Er wurde 1994 von Stefan Weidle gegründet. Der Programmschwerpunkt des Verlages liegt neben Kunstkatalogen und Künstlerbüchern besonders auf Romanen.

Wienand Kunstbuch Verlag

Der Wienand Verlag hat seinen Sitz in Köln und publiziert Ausstellungskataloge in enger Zusammenarbeit mit deutschen und internationalen Museen und Künstlern, sowie Werkverzeichnisse und Künstler-Monographien. Der thematische Schwerpunkt dieses Kunstverlages liegt dabei auf zeitgenössischer Kunst und der Klassischen Moderne.

Wilhelm Fink Verlag

Der Wilhelm Fink Verlag wurde 1962 vom Verleger gleichen Namens in München gegründet und war zunächst weitgehend auf literaturwissenschaftliche und philosophische Literatur spezialisiert. Später rückten Bild- und Medienwissenschaften, Kulturgeschichte und Philosophie immer mehr in den Mittelpunkt.

Willmuth Arenhövel, Berlin

Der Verlag Willmuth Arenhövel publiziert Bücher aus den Bereichen Architektur, Denkmalpflege, Kunst- und Kulturgeschichte sowie Archäologie und Kunstgewerbe. Außerdem gibt der Verlag zweimal jährlich die Reihe „Brandenburgische Denkmalpflege“ heraus. Seinen Sitz hat der Verlag in Berlin.

ZEIT Kunstverlag

Der ZEIT Kunstverlag ist eine Tochter des ZEIT-Verlags mit Sitz in Hamburg und Berlin. Er publiziert Periodika zu den Themen Kunst, Kunstmarkt, Design, Uhren, Schmuck und Lebensstil, Kataloge für Messen sowie weitere Corporate Publishing-Produkte. Im ZEIT Kunstverlag erscheint außerdem die Zeitschrift WELTKUNST, die Zeitung KUNST UND AUKTIONEN sowie die Reihe KÜNSTLER – Lexikon der Gegenwartskunst.

Das könnte Sie auch interessieren:

Kunstblogs

Bücher zur Kunstgeschichte

Kunstzeitschriften & -magazine

Rezensionen

Grundlagenliteratur

E-Journals

Datenbanken